O’Brian und Mungunkhuleg siegen mit Idealpunktzahl beim Futsal-Cup

Quelle: SV Glehn

Liam O’Brian und Tuguldur Mungunkhuleg heißen die Gewinner bei der 12. Auflage des Glehner Futsal-Cups, der erneut als Kooperationsprojekt zwischen der Gemeinschaftsgrundschule Glehn, ihrem Förderverein und dem SV Glehn ausgetragen wurde. Die beiden Kicker gewannen die Wettbewerbe in ihren Altersklassen und wurden anschließend mit großen Pokalen für ihre Leistungen geehrt.

Quelle: SV Glehn

„Heute geht es einen Tag lang nur um die Kinder. Egal, ob Mädchen oder Junge, ob talentiert oder noch nicht, ob im Fußballverein oder nicht: Jeder Kicker ist während des gesamten Turniers unser Held und bekommt am Ende eine Medaille“, hatte Glehns neuer Jugendleiter Sebastian Patzel schon im Vorfeld berichtet. Die beiden Freiwilligendienstleistenden des SVG, Birte Broszeit und Jan Saul, hatten für den Cup, der vor zwölf Jahren den Auftakt einer langfristigen Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein bildete, traditionell die Organisation übernommen. Krankheitsbedingt mussten die FSJler dann doch einige Absagen am Spieltag verkraften, trotzdem nahmen 40 Kinder aus allen vier Klassenstufen am Spiel mit dem sprungreduzierten Hallenball teil. Im Anschluss an die Wettbewerbe nahmen David Wallen und Viviana Elste aus dem Vorstand des Fördervereines die Ehrungen vor.

Weiterlesen

Müllabfuhrtermine verschieben sich

In den Bezirken 1 bis 3 verschiebt sich wegen Karneval der Abfuhrtermin der gelben Tonne/der gelben Säcke von Mittwoch, 26. Februar auf Donnerstag, den 27. Februar.

FSJ im Sport beim SV Glehn: Jetzt für die Saison 2020/21 bewerben

Die letzten vier Freiwilligendienstleistende beim SV Glehn freuen sich auf ihre Nachfolger

Schulabgänger aufgepasst: Auch für das Bildungsjahr 2020/21 schreibt der SV Glehn zwei Stellen für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) im Sport aus und setzt damit seine langfristige Erfolgsgeschichte mit jungen Erwachsenen fort. Neu in diesem Jahr: Nach der Anerkennung als Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst können sich in diesem Jahr erstmals auch Freiwillige im Alter von über 27 Jahren für eine der beiden begehrten und durch den Landessportbund zertifizierten Stellen mit Start am 1. August bewerben.

Dabei gilt der SV Glehn gemeinhin als ein „best practice“-Beispiel für den Einsatz der Freiwilligendienstleistenden: „Die beiden Stelleninhaber*innen arbeiten in Vollzeit in der Jugendabteilung des SV Glehn und erhalten dafür ein monatliches Taschengeld in Höhe von 300,00 €. Rund ein Drittel der Arbeitszeit wird beim unseren Kooperationspartner Gemeinschaftsgrundschule Glehn als Verstärkung des Sportunterrichtes absolviert, die übrige Zeit im Verein mit der Betreuung von verschiedenen Kinder- und Jugendmannschaften und mit organisatorischen Aufgaben“, sagt Glehns Jugendleiter Sebastian Patzel, der die FSJler gemeinsam mit Bernd Gobiet im Jugendvorstand unter seine Fittiche nimmt.

Weiterlesen

Zweiter Glehner CleanUp

Das Glehner CleanUp hat nun eine eigene Facebook Seite, die erste Facebook-Veranstaltung und einen Termin fürs neue Jahr.

Am 9. Februar findet das zweite Treffen in diesem Jahr statt.


Weitere Infos >>

Jahreshauptversammlung des SV Glehn: Jurczyk beerbt Drillges als Glehner Vereinschef

Freundschaftlicher Übergang: Norbert Jurczyk (r.) wird Nachfolger von Markus Drillges als Vorsitzender des SV Glehn

Wie die Bilder sich gleichen: 2012 beerbte Norbert Jurczyk Markus Drillges als Jugendleiter, seit Freitag ist der gebürtige Neusser in Nachfolge des Glehner Urgesteins nun auch Vorsitzender des mit 21 Mannschaften im Spielbetrieb größten Korschenbroicher Fußballvereines: Die Mitglieder des SVG wählten Jurczyk bei ihrer Jahreshauptversammlung einstimmig zum neuen Vereinschef.


„Ich nehme dieses Amt sehr dankbar und mit Hochachtung vor Drillges Leistungen an“, sagte der 51 Jahre alte Verwaltungsbeamte, der dem Verein seit 2005 bislang als Trainer und Jugendleiter diente. Gleichzeitig appellierte Jurczyk an den Teamgeist in der 600 Mitglieder starken „football family“: „Markus hat hier als Spieler, Trainer und Funktionär große Fußstapfen hinterlassen und stets auf den Faktor Teamarbeit gesetzt. Auch Theo Esser hat als Finanzchef Maßstäbe gesetzt. Ich würde mich freuen, wenn es uns im Vorstand gelänge, diese erfolgreiche Arbeit fortzusetzen und dabei die Mitglieder noch näher zusammenrücken zu lassen.“ Dazu will die Vereinsführung das kommende erste Halbjahr 2020 nutzen, sich strukturell neu aufzustellen: „Die Trennung in Hauptverein und Jugendabteilung ist in dieser Form nicht effektiv“, sagt der 2. Vorsitzende Jürgen Dressler, der den Prozess intensiv begleitet. Im Kern einer Strukturreform soll künftig Fachbereiche mit entsprechenden Fachvorständen die Vereinsgeschicke lenken.

Weiterlesen